Pickel im Mund

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Pickel am Mund oder rund um den Mund treten relativ häufig auf. Es kann allerdings auch passieren, dass Pickel nicht am Mund, sondern im Mund entstehen. Dies ist zwar glücklicherweise verhältnismäßig selten, wenn aber entsprechende Pickel auftreten, sind diese überaus lästig. So sind Pickel im Mund in der Regel mit nicht zu unterschätzenden Schmerzen verbunden. Dass man die Pickel im Mund reflexartig immer wieder mit der Zunge berührt, verschlimmert die Schmerzen noch. Es kann übrigens durchaus sein, dass man nicht nur von Pickeln im Mund, sondern von Aphten betroffen ist. Dabei handelt es sich um pickelähnliche Schädigungen der Schleimhaut an Mundhöhle, Zahnfleisch, Lippen oder Zunge. Betroffene sollten unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen.

Aphte oder Pickel im Mund?

Oftmals kann man selbst nicht genau entscheiden, ob man einen Pickel oder eine Aphte im Mund hat. Aphten sind in der Regel sehr schmerzhafte, von einem entzündeten Randsaum umgebene Bläschen im Mund, die mit der Zunge an den Außenwänden des Mundraums erfühlt werden können. Im Zweifelsfall zeigt man die entsprechenden Stellen am besten seinem Zahnarzt. Dieser kann auch schmerzstillende Medikamente verschreiben.

Ursachen von Aphten und Pickeln im Mund

Die Entstehung von Pickeln im Mundraum ist wenig mysteriös. In der Regel sind diese die Folge einer übermäßigen Talkproduktion. Wie hingegen Aphten entstehen, konnte noch nicht restlos geklärt werden. Es gibt verschiedene Theorien zu deren Entstehung, die von einem Vitaminmangel über Nahrungsmittelunverträglichkeiten und hormonelle Veränderungen bis hin zu Infektionen und genetischen Ursachen reichen. Entsprechend schwierig ist es auch Aphten wirklich wirksam vorzubeugen. Eine hundertprozentig sichere Prophylaxe gibt es derzeit schlichtweg nicht. Von Aphten können sowohl Männer als auch Frauen betroffen sein. Paradoxerweise sind Raucher seltener von Aphten betroffen. Durch Rauchen werden zwar Zähne und Zahnfleisch geschädigt, es kommt allerdings auch zu einer Verhornung der Schleimhäute, was der Entstehung von Aphten offenbar entgegen wirkt.

Wie gehe ich bei Pickeln oder Aphten im Mund vor?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Pickel und Aphten im Mund wirksam zu bekämpfen. Im Folgenden haben wir einige Methoden aufgelistet:

  • Zahnarztbesuch: An erster Stelle sollte immer ein Zahnarztbesuch stehen. Schon alleine, weil letztlich nur der Zahnarzt mit Sicherheit sagen kann, ob man von Pickeln oder von Aphten im Mund betroffen ist. Darüber hinaus ist der Zahnarzt in der Lage schmerzstillende Medikamente zu verschreiben. Dies ist oft notwendig, da sowohl Pickel als auch Aphten mit starken Schmerzen verbunden sind.
  • Gurgellösungen: Es empfiehlt sich mehrmals am Tag mit antibakteriellen Lösungen zu gurgeln, um die entzündeten Stellen im Mund allmählich zum Verschwinden zu bringen. Aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung, eignen sich Salbei- und Kamille-Lösungen hierbei besonders gut.
  • Kamillentinktur: Eine Kamillentinktur ist ein sehr gutes Hausmittel im Kampf gegen Pickel und Aphten im Mund. Es genügt etwa 100 Milliliter hochprozentigen Alkohol aus der Apotheke mit rund 30 Gramm Kamillenblüten zu mischen und dieses Gemisch einige Tage ziehen zu lassen. Danach kann man den Kamillensud aufkochen, mit etwa einem halben Liter Wasser verdünnen und abkühlen lassen. Nun kann man mit der hergestellten Tinktur mehrmals täglich kräftig den Mund ausspülen. Sowohl Pickel als auch Aphten sollten nach mehrmaliger Anwendung allmählich verschwinden.

Artikel bewerten:

39 Bewertungen (Ø 4.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: