Schwarzer Tee gegen Pickel

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Im Kampf gegen Pickel, Akne und Co. haben sich nicht nur Kosmetik-Produkte, sondern auch zahlreiche Hausmittel als wirksam erwiesen. Darunter auch das eine oder andere Mittel, das man eigenständig wohl nie in Verbindung mit einer positiven Wirkung auf Hautunreinheiten gebracht hätte. Darunter fällt sicherlich auch ein hierzulande sehr beliebtes Getränk. Die Rede ist vom Schwarzen Tee. Tatsächlich kann Schwarzer Tee, sofern er richtig angewandt wird, den Kampf gegen Pickel maßgeblich unterstützen. Warum sich Schwarzer Tee positiv auf das Hautbild auswirkt und welche Möglichkeiten der Anwendung es für von Pickeln geplagte Menschen gibt, soll im Folgenden geklärt werden.

Die Wirkungsweise von Schwarzem Tee

Schwarzer Tee enthält eine ganze Reihe von Wirkstoffen. Für die Behandlung von Pickeln sind allerdings in erster Linie die im Schwarztee enthaltenen Gerbstoffe relevant. Einerseits bewirken diese – vorausgesetzt der Tee wird getrunken – eine Entwässerung des Körpers, da die Gerbstoffe sich mit Proteinen verbinden und das in ihnen gebundene Wasser verdrängen. Mit einer Entwässerung des Körpers werden auch viele Giftstoffe ausgespült, wodurch sich nicht zuletzt das Hautbild nachhaltig bessern kann. Aber die Gerbstoffe haben auch antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, sodass sie eine schnelle Abhilfe bei Pickel und Akne schaffen.

Anwendungsformen von Schwarzem Tee gegen Pickel

Schwarzer Tee kann auf verschiedene Weisen im Kampf gegen Pickel angewandt werden. Besonders beliebt sind die folgenden drei Varianten:

  • Innere Anwendung: Da Schwarzer Tee entwässernd wirkt und Giftstoffe aus dem Körper spült, wirkt er sich langfristig schon positiv auf das Hautbild aus, wenn er getrunken wird. Als schnelle Hilfe gegen Pickel eignet sich dagegen eher ein direktes Auftragen auf die betroffenen Hautpartien.
  • Teebeutel: Zunächst wird ein Teebeutel mit etwa einem halben Liter heißem (aber nicht mehr kochendem!) Wasser übergossen. Nach einer Ziehzeit von etwa 8 Minuten kann der Teebeutel aus dem Wasser gezogen und direkt auf die Haut gelegt werden, wo er seine heilende Wirkung entfalten kann. Es empfiehlt sich eine Einwirkzeit von 10 bis 15 Minuten.
  • Schwarzteemaske: Aber auch der Sud des Schwarzen Tees lässt sich für die Behandlung von Pickeln nutzen. Durch das Vermengen von drei Teelöffeln Schwarztee-Sud mit einigen Esslöffeln Quark lässt sich ohne Probleme eine Schwarzteemaske herstellen, die auf das Gesicht aufgetragen werden kann. Diese wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern kühlt die Haut auch angenehm. Ist die Schwarzteemaske getrocknet, kann sie mit klarem Wasser wieder entfernt werden.

Alternativen zu Schwarzem Tee

Schwarzer Tee ist übrigens nicht die einzige Tee-Variante, die erfolgreich gegen Pickel eingesetzt werden kann. Dank der desinfizierenden und entzündungshemmenden Wirkung eignen sich Kamillen- und Brennnesseltee ebenso, um Pickeln langfristig den Garaus zu machen. Sowohl Kamillentee als auch Brennnesseltee können sowohl äußerlich angewandt als auch getrunken werden.

Artikel bewerten:

13 Bewertungen (Ø 4.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: