Manukaöl gegen Pickel

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Akne und Pickel sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch überaus unangenehm. Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe von Hausmitteln, die erfolgreich im Kampf gegen Pickel eingesetzt werden können. Ein sehr vielversprechendes Mittel ist dabei Manukaöl. Das hautschonende Öl wurde schon von den Ureinwohnern Neuseelands verwendet und wird auch heute noch gerne angewandt. Wie Manukaöl wirkt und welche Anwendungsmöglichkeiten es gibt, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Die Manukapflanze

Die aus Neuseeland stammende Manukapflanze ist in vielerlei Formen anzutreffen. Sei es als kleiner Strauch oder als meterhoher Baum. Trotz ihres bitteren Geschmacks, schmeckt die Manukapflanze angenehm und verbreitet einen sehr aromatischen Geruch. Bei den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, findet die Pflanze wegen ihrer Heilkräfte seit vielen Jahren Verwendung. So eignet sich die Pflanze nicht nur zur Linderung von Verbrennungen und Entzündungen, sondern kann auch erfolgreich im Kampf gegen Pickel verwendet werden.

Die Wirkungsweise von Manukaöl

Warum hat Manukaöl eine so positive Wirkung auf unser Hautbild? Das liegt in erster Linie an der antibakteriellen Wirkung des Öls. Im Gegensatz zu anderen Naturölen, die ebenfalls antibakteriell wirken, weist Manukaöl allerdings eine sehr hohe Konzentration und ein großes Spektrum an Wirkstoffen auf. Hierin dürfte die hervorragende Wirksamkeit des Öls begründet liegen. Darüber hinaus bleibt das Öl, einmal aufgetragen, lange an der Haut haften und kann optimal in diese eindringen. Manukaöl kann ohne Probleme in der Apotheke gekauft werden. Viele hautpflegende Cremes und Badezusätze setzen bereits auf das Hausmittel.

Die Anwendung von Manukaöl gegen Pickel

Prinzipiell gibt es zwei gerne genutzte Möglichkeiten Manukaöl zu verwenden. Entweder dieses wird direkt auf einzelne Pickel aufgetragen oder in Form eines Dampfbads verwendet:

  • Direktes Auftragen: Wurde die Haut gründlich gereinigt, kann Manukaöl in purer Form – am besten mit einem Wattestäbchen – auf einzelne Pickel aufgetragen werden. In Folge der antibakteriellen Wirkung, sollten die behandelten entzündeten Pickel schon bald abheilen. Es empfiehlt sich eine tägliche Anwendung (1-2 Mal).
  • Dampfbad: Zur Herstellung eines Manukaöl-Dampfbads genügt es in einer Schüssel zwei bis drei Liter kochendes Wasser mit einigen Tropfen Manukaöl zu mischen. Anschließend hält man den Kopf etwa 10 Minuten in einem Abstand von rund 40 Zentimetern über die Schüssel und genießt die wohltuende Wirkung. Abschließend genügt es das Gesicht mit sauberen Kosmetiktüchern zu trocknen. Ein entsprechendes Manukaöl-Dampfbad darf durchaus mehrmals in der Woche (etwa 3-4 Mal) angewendet werden.

Die Manukapflanze findet übrigens nicht nur in Form von Öl, sondern auch als Honig Verwendung. Auch der Manukaöl Honig gilt als hervorragendes Hausmittel gegen Pickel. Weitere Informationen zum Thema findet ihr in unserem Artikel „Honig gegen Pickel“.

Artikel bewerten:

2 Bewertungen (Ø 5.0 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: