Die Pille gegen Pickel

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Wer sich im Netz auf die Suche nach wirksamen Mitteln gegen Pickel, Akne, Mitesser und unreine Haut macht, wird an ihr nicht vorbeikommen: Der Pille. Eigentlich für die Verhütung entwickelt, sagt man der Pille nach, dass sie auch wahre Wunder gegen Akne und Pickel wirken kann. So liest man in zahlreichen Foren, Blogs und Webseiten über die positiven Erfahrungen, die Frauen mit der Einnahme der Pille in Bezug auf ihr Hautbild gemacht haben. Gerade für junge Mädchen ist es daher verführerisch sich die Pille in erster Linie mit Blick auf ihr Hautbild verschreiben zu lassen. Diese, ihrer ursprünglichen Funktion als Empfängnisverhütungsmittel entfremdete, Einnahme der Pille ist allerdings gleich in mehrfacher Hinsicht problematisch. Warum wir die Anwendung der Pille gegen Akne nicht empfehlen, soll im Folgenden erklärt werden.

Werbungsverbot, Nebenwirkungen und gefährliches Halbwissen

Der Trend die Pille auch gegen Hautunreinheiten und Pickel zu verwendeten, begann vor einigen Jahren als einschlägige Jugendzeitschriften auf die interessante Wirkung der Pille auf das Hautbild hinwiesen. An dieser Stelle soll nicht bestritten werden, dass bestimmte Pillen tatsächlich positive Wirkungen auf das Hautbild haben können. Es gibt jedoch gewichtige Gründe, die gegen die Einnahme der Pille nur im Hinblick auf mögliche Hautverbesserungen sprechen.

Obwohl man teilweise auch auf Herstellerseiten von der Wirkung der Pille gegen Pickel lesen kann, ist das Bewerben der Pille als Mittel gegen Pickel aus juristischer Sicht ein zweischneidiges Schwert. Fakt ist nämlich, dass die Pille nicht als Mittel gegen Pickel zugelassen ist und demzufolge auch nicht als solches beworben werden darf. Vor allem bei minderjährigen Mädchen – sprich der Altersgruppe, die am häufigsten mit Akne zu kämpfen hat – ist die Einnahme der Pille gegen Akne problematisch. Dies liegt daran, dass bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren noch keine klinischen Studien durchgeführt werden dürfen, sodass verlässliche Informationen über die Wirksamkeit der Pille gegen Pickel nicht vorliegen. Daraus erklärt sich auch die Tatsache, dass Ärzte die Pille nicht gegen Hautprobleme verschreiben dürfen.

Die vermeintlich positive Wirkung der Pille auf das Hautbild ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt daher ein gutes Stück Spekulation, auf die junge Mädchen sich nicht verlassen sollten. Schon alleine aus dem Grund, dass die Pille alles andere als ohne Nebenwirkungen ist. Im Gegenteil: Wer die Packungsbeilage liest, wird feststellen, dass es bei der Einnahme der Pille durchaus zu einer ganzen Reihe von Nebenwirkungen kommen kann. Wir raten daher von der Einnahme der Pille gegen Pickel ab. Stattdessen sollte lieber auf andere Hausmittel zurückgegriffen werden, welche im Allgemeinen wesentlich verträglich sind.

Artikel bewerten:

8 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: