Dampfbad gegen Pickel

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Wer kennt das Problem nicht: Gerade dann, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann, hat sich das eigene Hautbild drastisch verschlechtert. Unreine Haut, Mitesser, Pickel oder Akne treten oft zu Unzeiten auf – und sind dabei nicht selten stressinduziert. Wer sein Hautbild – etwa für das anstehende Bewerbungsgespräch oder ein Date in der darauffolgenden Woche – verbessern möchte, greift nicht selten zu teuren Kosmetikprodukten, die zwar durchaus hilfreich sein können, aber eben auch ganz schön ins Geld gehen. Dabei gibt es mindestens ebenso wirksame Möglichkeiten Pickeln effektiv zu Leibe zu rücken, die mit keinerlei Kosten verbunden sind. Bestes Beispiel hierfür ist das Dampfbad, das man im Kampf gegen Pickel nicht umsonst des Öfteren von Eltern und Großeltern empfohlen bekommt.

Wie wirken Dampfbäder?

Warum reine Dampfbäder eine positive Wirkung auf das Hautbild haben, ist schnell erklärt. Durch die angenehme Wärme eines Dampfbades werden die Poren der Haut geöffnet, was dazu führt, dass Verstopfungen und überschüssiger Talg wesentlich leichter abfließen können. Dampfbäder wirken so, nicht zuletzt auch durch ihre feuchtigkeitsspendende Wirkung, einerseits direkt gegen Mitesser, Pickel und Akne. Andererseits haben die geöffneten Poren nach einem Dampfbad allerdings auch zur Folge, dass nachfolgende Pflegemaßahmen wesentlich effektiver gegen Pickel wirken. Da die Gefahr einer Entzündung nach einem reinen Dampfbad sehr groß ist, sollte man im Anschluss allerdings unbedingt darauf verzichten Mitesser und Pickel mit den Fingern auszudrücken.

Die Zubereitung eines Dampfbades

Wer sich ein ebenso wohltuendes wie hautpflegendes Dampfbad gönnen möchte, sollte etwa 2 Liter kochendes Wasser in ein Gefäß geben und sich dann mit dem Gesicht über dieses beugen. Damit der Wasserdampf nicht entweichen und gezielt auf die Gesichtshaut einwirken kann, sollte ein Handtuch über Kopf und Wassergefäß gelegt werden. Es genügt den Dampf etwa 10 bis 15 Minuten seine Wirkung tun zu lassen. Ein entsprechendes Dampfbad kann ruhig zweimal in der Woche genommen werden.

Zusätze zur Wirkungssteigerung

Wie bereits erwähnt sorgen Dampfbäder für weit geöffnete Poren, weshalb die Haut für weitere Pflegemaßnahmen sehr empfänglich ist. So ist es durchaus sinnvoll nach einem Dampfbad eine Pflegecreme auf das Gesicht aufzutragen. Dampfbäder können aber auch direkt mit Kräutern oder ätherischen Ölen versetzt werden, um ihre Wirkung zu steigern. Besonders empfehlenswert sind Kräuter oder ätherische Öle mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung, die dafür sorgen, dass Pickel wesentlich schneller abheilen und sich das Hautbild insgesamt verbessert.

Die Möglichkeiten die Wirkung eines Dampfbades auf diese Weise zu steigern sind vielfältig. Als besonders wirksam haben sich etwa entzündungshemmende Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Kamille erwiesen. Diese können auf verschiedene Weise als Zusatz verwendet werden. Die Heilkräuter können ihre Wirkung sowohl in Form von Teebeuteln und ätherischen Ölen als auch frisch zerstoßen und direkt aus dem Garten kommend entfalten. Die zusätzliche Anwendung von entzündungshemmenden Heilkräutern im Rahmen eines Dampfbades hat übrigens nicht nur den Vorteil, dass diese direkt auf Akne, Pickel und Mitesser einwirken. Durch ihre wohlriechende und entspannende Wirkung helfen mit entsprechenden Zusätzen versetzte Dampfbäder auch dabei Stress zu reduzieren und den Tag wesentlich relaxter anzugehen. Da Stress selbst ein nicht zu unterschätzender Auslöser von Pickeln ist, gehen Dampfbäder folglich in doppelter Hinsicht gegen Akne, Pickel und Mitesser vor.

Artikel bewerten:

7 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: