Backpulver gegen Pickel

Du möchtest deine Pickel endlich dauerhaft loswerden? Dann empfehle ich dir das das Ebook Nie wieder Pickel von Anna Mauch. Interesse? Hier gibt es mehr Infos zum Ebook.
 
Wer an Backpulver denkt, dürfte das beim Backen zum Einsatz kommende Triebmittel kaum mit dem Kampf gegen Pickel in Verbindung bringen. Tatsächlich hat sich Backpulver allerdings als Hausmittel gegen Pickel und Mitesser etabliert, von dessen Wirksamkeit mittlerweile viele Menschen überzeugt sind. Nicht zu verwechseln ist Backpulver allerdings mit Backhefe, die sich ebenfalls positiv auf das Hautbild auswirken kann. Beiden Mitteln liegen grundlegend verschiedene Wirkungsmechanismen zugrunde. Wie Backpulver gegen Pickel wirkt und welche Anwendungsmöglichkeiten es gibt, erklären wir im Folgenden.

Die Wirkungsweise von Backpulver gegen Pickel

Dass Backpulver erfolgreich gegen Pickel und Mitesser eingesetzt werden kann, liegt in erster Linie an dem Wirkstoff Natriumhydrogenkarbonat. Kommt dieser mit Wasser und Wärme in Kontakt, wird CO2-Gas freigesetzt, was mit einer Reinigung der Haut einhergeht. Die vielen Giftstoffe, die sich bei Personen mit vielen Mitessern und Pickeln in der Haut eingelagert haben, werden auf diese Weise ausgespült – die Übersäuerung der Haut wird reduziert und der Sauerstoffanteil erhöht. Die Folge: Das Hautbild verbessert sich.

Anwendung von Backpulver gegen Pickel

Backpulver kann auf verschiedene Arten gegen Pickel und Mitesser angewandt werden. Als wirksam haben sich vor allem die folgenden Varianten erwiesen:

  • Waschlotion: Der Einsatz einer Waschlotion liegt vor allem bei der Behandlung großflächiger Hautpartien nahe. Zur Herstellung der Backpulver Waschlotion genügt es 1-2 Teelöffel Backpulver solange mit lauwarmen Wasser zu mischen, bis eine dünnflüssige Paste entsteht. Diese kann direkt auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Die Waschlotion sollte regelmäßig angewendet werden, sodass langfristig ein reines Hautbild entsteht.
  • Peeling: Alternativ zur Backpulver-Waschlotion kann auch ein Backpulver-Peeling hergestellt werden. Hierzu wird das Mischverhältnis aus Backpulver und lauwarmem Wasser so verändert, dass ein dickflüssiger Brei entsteht. Hierzu ist also weniger Wasser notwendig als beim Herstellen der Waschlotion. Nun kann die Haut mit dem hergestellten Brei (etwa mit Hilfe eines Wattepads) massiert werden. Wichtig: Das Peeling sollte nicht in Kontakt mit Augen- und Mundschleimhäuten kommen. Mund- und Augenpartien sollten daher besser großzügig ausgespart werden. Nach einigen Minuten Einwirkzeit kann das Peeling einfach mit klarem Wasser abgespült werden.
  • Gezieltes Auftragen: Auch auf einzelne Pickel und besonders stark von Unreinheiten betroffene Hautstellen kann Backpulver gezielt aufgetragen werden. Es genügt einen Teelöffel Backpulver mit einigen Tropfen Wasser zu vermengen, sodass eine sehr zähflüssige Masse entsteht. Diese kann mit einem Wattestäbchen direkt auf einzelne Pickel aufgetragen werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa zehn Minuten kann das Backpulver mit Wasser entfernt und die Haut gründlich gereinigt werden. Wird diese Behandlung 1-2 Mal täglich über einen Zeitraum von einigen Tagen wiederholt, sollte der entsprechende Pickel bald der Vergangenheit angehören.

Artikel bewerten:

20 Bewertungen (Ø 3.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: